Beobachtungsbericht

von René Rabl

Optik: 10zoll F9.15 - 20mm

Zeitraum: 10.08.2021 von ca. 21:30 bis ca. 03:00 Uhr

Jonas und ich machen eine Beoachtungsnacht. Am frühen Abend - wir stellen fest, die Sonne geht nun schon merklich früher unter  beginnt unser Beobachtungsspektakel mit Venus und Mond (mit 6% zunehmende Mondsichel) tief im Westen in toller Abendfärbung stehend. Die Sicht ist klar.

Die zenitnahen Objekte erfordern von uns beiden immer wieder akrobatische Klettereinlagen mit klassischer Bouldertechnik in luftiger Höhe unter Kuppelspalt - nutze jeden Halt!

Wir beobachten:

Zum Beginn Arkturus im Bootes als rotes Leuchtfeuer!! Im Herkules die Kugelsternhaufen M13 und M92, in der Leier M57 (hier ist der sehr dunkle  Nachthimmel am deutlichsten merkbar - den Ringnebel sieht man selten so gut!) und den Kugelsternhaufen M56. Im Osten ganz klassisch mit Fernglas 8x56 die Andromeda Galaxie M110. Jonas und ich sitzen auf der Terasse schauen nach oben und sehen Sternschnuppen zahlreich und z.T. richtig spektakulär. Kommunikationssatelliten von Nord nach Süd und umgekehrt. Die Milchstraße, die sich in den knapp sechs Stunden ordentlich nach Westen dreht. Mit der Videokamera versuchten wir Saturn und Jupiter. Gegen 01 Uhr zogen erste Schleierwolken durch, verschwanden wieder und gegen drei war das Wetterleuchten mit Gewitter im Norden nicht mehr zu ignorieren. Abbau und ab ins Bett.

...Ende